Schulkontaktmanagement

Schulkontaktmanagement
© IHK

Warum Schulkontaktmanagement?

Die Kooperation von Schulen mit Unternehmen an der Schnittstelle Schule / Beruf ist unabdingbar, um Schüler gezielt und erfolgreich auf die Anforderungen im beruflichen Alltag und auf eine passende und realistische Berufswahl vorzubereiten. Erfahrungen zeigen immer wieder, dass Schüler sich am ehesten dem Thema Berufsorientierung ernsthaft öffnen, wenn die Inhalte von Wirtschaftsvertreten und der Arbeitswelt vermittelt werden.

Damit die Schüler eine zielgerichtete und strukturierte Begleitung bezüglich der Berufsorientierung und Berufswahl erhalten, bietet die IHK Ausbildungs-GmbH mit dem Schulkontaktmanagement ein Unterstützungsangebot für allgemeinbildende und weiterführende Schulen an.

Wie funktioniert die Zusammenarbeit?

Die systematische und nachhaltige Zusammenführung von Schulen und Unternehmen ist die Hauptaufgabe des Schulkontaktmanagements. Neben der regelmäßigen und persönlichen Kontaktpflege zu allgemeinbildenden und weiterführenden Schulen initiiert die Schulkontaktmanagerin neue Schulpartnerschaften, führt verschiedene Infoveranstaltungen durch und leitet gezielt Jugendliche an die Spezialisten der IHK, z.B. Ausbildungsplatzvermittler weiter.

Das unterstützende Angebot der IHK für Schulen und Unternehmen:

  • Kontaktaufnahme zur Schulleitung und zu Koordinatoren für Studien- und Berufsorientierung an Schulen bzw. Berufskollegs
  • Entwicklung, Aufbau und Pflege eines Netzwerks zwischen Koordinatoren für Studien- und Berufsorientierung und IHK Mittlerer Niederrhein bzw. IHK Ausbildungs-GmbH
  • Durchführung von verschiedenen Informationsveranstaltungen
  • Einbindung weiterer IHK-Dienstleistungsangebote
  • Kontaktaufnahme zu interessierten Unternehmen
  • Initiierung von Schulpartnerschaften
  • Begleitung von laufenden Schulpartnerschaften

Wer ist die Zielgruppe?

Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 der allgemeinbildenden und weiterführenden Schulen im Bezirk der Industrie- und Handelskammer Mittlerer Niederrhein.
In Rahmen des Projektes finden alle allgemeinbildenden und weiterführenden Schulen Berücksichtigung.

Unternehmen, die Interesse an einer engeren Zusammenarbeit mit Schulen haben.

Welche Aktivitäten werden angeboten?

 Jahrgangsstufe 9 und 10

  • IHK-Lehrstellenbörse vorstellen
  • Begleitende Angebote im Rahmen von Schule–Wirtschaft anbieten
  • Matching vorstellen und einbinden
  • Messen zur Berufswahl ankündigen

Ab der Jahrgangsstufe 11

  • IHK-Lehrstellenbörse vorstellen
  • Begleitende Angebote im Rahmen von Schule–Wirtschaft anbieten
  • Matching vorstellen und einbinden
  • Messen zur Berufswahl ankündigen
  • Duale Studiengänge „Dual studieren im Rheinland“ vorstellen

Für Unternehmen

  • Kontaktherstellung zu Schulen
  • Initiierung von Schulpartnerschaften
  • Begleitung von laufenden Schulpartnerschaften

Ansprechpartnerin

Wenn Sie Interesse an den verschiedenen IHK-Angeboten haben und einen Beratungstermin wünschen, dann wenden Sie sich an die Schulkontaktmanagerin:

 

Gabriele Götze

 

 

Gabriele Götze
Bismarckstr. 109
41061 Mönchengladbach
Telefon: +49 2161 241-114
E-Mail: goetze@moenchengladbach.ihk.de