Einstiegsqualifizierung

Einstiegsqualifizierung - der Einstieg zum Aufstieg

Was ist eine Einstiegsqualifizierung

Die Einstiegsqualifizierung mit IHK-Zertifikat ist ein Teil des Ausbildungspaktes, der bis 2014 verlängert wurde. Sie ist eine Chance für die Jugendlichen, die noch nicht voll für eine klassische Ausbildung geeignet sind. Diese Jugendlichen haben aus individuellen Gründen eingeschränkte Vermittlungsperspektiven.

Ergänzend zur bisherigen Form der Einstiegsqualifizierung wird es künftig das sogenannte "EQ Plus" geben, eine Kombination aus Einstiegspraktikum und ausbildungsbegleitenden Hilfen durch die Agentur für Arbeit für diejenigen, die Nachhilfe oder sozialpädagogische Zusatzbetreuung benötigen.

Über 100 verschiedene EQs werden inzwischen von den IHKs angeboten Das heißt, es gibt jetzt für eine Vielzahl von Berufen eine solche Einstiegsmöglichkeit, so z. B. bei den Metallberufen die EQ Bauteileherstellung, bei den Umweltberufen die EQ Recycling und bei den gastgewerblichen Berufen die EQs Speisenvorbereitung, Catering oder Hotel-Garni-Service.

Jugendliche erhalten mit der Einstiegsqualifizierung die Möglichkeit, in einem Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten Teile eines Ausbildungsberufes, einen Betrieb und das Berufsleben kennen zu lernen. Die Einstiegsqualifizierung dient als Türöffner für Ausbildung oder Beschäftigung.

Einstiegsqualifizierung flexibel und passgenau - wie profitiert Ihr Unternehmen?

Sie müssen sich nicht gleich auf drei Jahre binden und sehen in dieser Zeit mehr, als Schulzeugnisse aussagen.

Noch nicht ausbildende Betriebe können selbst in die Ausbildung einsteigen. Auch Betriebe, die nicht alle Anforderungen an eine komplette Ausbildung erfüllen, können mitmachen. Der Betrieb muss spezielle Tätigkeitsbereiche des betreffenden Ausbildungsberufs vermitteln können.

Die demografische Situation lässt rückläufige Bewerberzahlen und Fachkräftemangel erwarten. Dadurch wird dieses Angebot, auch Jugendliche mit schlechten Noten zu testen, interessanter.

Die Betriebe können die Jugendlichen an eine Ausbildung heranführen. Der Übergang in eine Ausbildung oder Beschäftigung ist jederzeit möglich.

Einstiegsqualifizierungen sind aus allen Berufen ableitbar. Alle Tätigkeitsbereiche sind möglich. Sie können abhängig von der Entwicklung der Jugendlichen und den betrieblichen Gegebenheiten flexibel gestaltet werden.

Sie bieten Jugendlichen, die noch nicht voll ausbildungsfähig sind, eine neue Chance. Damit ist auch ein Imagegewinn für Ihr Unternehmen verbunden!

Einstiegsqualifizierung - ein erfolgreiches Konzept

Was müssen Unternehmen tun?

Sie schließen mit den Jugendlichen einen Vertrag über die Einstiegsqualifizierung. Vertragsmuster und Beispiele für Einstiegsqualifizierungen sind hier erhältlich.

Sie setzen die Jugendlichen in Ihrem Unternehmen ein und vermitteln die fachspezifischen und sozialen Kompetenzen. Die Jugendlichen verpflichten sich zu lernen.

Bei Berufsschulpflicht (landesspezifisch unterschiedlich) ermöglichen Sie den Jugendlichen den Schulbesuch.

Sie stellen einen Antrag auf Erstattung der Praktikumsvergütung bei der Agentur für Arbeit. Diese erstattet die Vergütung der Einstiegsqualifizierung von bis zu 216 Euro monatlich zzgl. des Gesamtsozialversicherungsbeitrages.

Im Rahmen von "EQ Plus" werden die Unterstützungsleistungen ebenso von der Agentur für Arbeit finanziert.

Sie melden den Jugendlichen bei der Krankenkasse und der Berufsgenossenschaft an.

Sie stellen am Ende der Einstiegsqualifizierung ein betriebliches Zeugnis aus, bewerten die Leistungen und senden eine Kopie des Zeugnisses an die IHK.

Die IHK vergibt ein Zertifikat, das den Übergang in eine spätere Ausbildung oder Berufstätigkeit erleichtert.

Bei anschließender Ausbildung kann die Ausbildungszeit um bis zu sechs Monate verkürzt werden.

Einstiegsqualifizierung - Informationen

Informationen erhalten Sie unter:

Pakt sucht Partner I www.dihk.de/pakt
IHK Ausbildungsplatzbörse I www.ausbildungsplatzboerse.ihk.de
Anschrift I Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Fachbereich Berufliche Bildung
Breite Straße 29 I 10178 Berlin

Ansprechpartner für Unternehmen Beratung
Nordwall 39
47798 Krefeld
Telefon: 02151–635 455
E-mail: bildung@krefeld.ihk.de

Weitere Informationen zur Einstiegsqualifizierung erhalten Sie hier